Arbeitsrecht Koblenz ++ Anwalt Arbeitsrecht Koblenz ++ Kündigung ++ Abfindung ++ Arbeitsrecht ++ Fachanwalt Arbeitsrecht ++ Koblenz ++ Arbeitsrechtsberatung

Kostenfreie Rechtsberatung Koblenz

 

Die meisten Menschen sind überrascht, wie schwierig es ist, sich im Arbeitsrecht zu orientieren, wenn sie sich zum ersten Mal mit einem bestimmten arbeitsrechtlichen Problem befassen. Da es in Deutschland noch nicht möglich war, ein einheitliches Arbeitsgesetzbuch zu schaffen, während es in anderen EU-Ländern solche schon lange gibt, müssen sich die Betroffenen hier sehr viel mehr Mühe machen. Um ein vollständiges Bild zu erhalten, müssen etwa 50 Rechtsquellen berücksichtigt werden. Diese gelten hierarchisch und beginnen mit den EU-Richtlinien, setzen sich durch das deutsche Grundgesetz, einzelne gesetzliche Bestimmungen und gesetzliche Verordnungen fort und führen zu Tarifverträgen, Betriebsvereinbarungen, Arbeitsverträgen und dem Weisungsrecht des Arbeitgebers.

Darüber hinaus ist auch das Richterrecht zu berücksichtigen. Das entsteht unabhängig von der Judikative, durch die ständige Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts. Trotz seines besonderen rechtlichen Status muss es in die Fallanalyse und Prozessvorbereitung einbezogen werden. Aufgrund des schieren Umfangs und der Eigenheiten des Arbeitsrechts ist es Arbeitnehmern in der Regel kaum möglich, sich ohne die Hilfe und Unterstützung von Fachanwälten angemessen auf Konflikte mit Arbeitgebern vorzubereiten. Obwohl es ratsam ist, Informationen mit Hilfe von Internetrecherchen zu sammeln, reicht dies in der Regel nicht aus, um den Einzelfall vollständig einordnen zu können.

Die ArbeitnehmerHilfe e.V. Koblenz (ANHV) und ihre Fachanwälte für Arbeitsrecht unterstützten Arbeitnehmer aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz mit einer unkomplizierten und kostenfreien Beratung. Mit unserer rechtlichen Hilfe können Sie Ihre Situation und die daraus resultierenden rechtlichen Möglichkeiten beurteilen und nutzen. Sie erfahren, welche Rechtsquellen zu beachten sind, wie Arbeitsgerichte in ähnlichen Fällen entschieden haben und ob möglicherweise das Günstigkeitsprinzip von Nutzen ist. Wurde bereits ein ähnlicher Fall vor das Bundesarbeitsgericht gebracht, kann das Urteil für die Beurteilung Ihrer Aussichten von Bedeutung sein.

Thema Kündigung
Die psychische Belastung, wenn eine Kündigung durch den Arbeitgeber droht oder bereit erfolgte, ist enorm. In solch einer dramatischen Situation fällt es vielen schwer, den Überblick zu behalten und umsichtig zu reagieren. In dieser schwierigen Lage ist es ratsam, externe Hilfe in Anspruch zu nehmen. In diesem Fall sind wir umgehend für Sie da und prüfen alle relevanten Punkte. Die erste Frage ist, ob der Kündigungsschutz gilt und dann weiter: Wie viel Urlaub steht Ihnen laut dem Bundesurlaubsgesetzes noch zu? Erfolgte die Kündigung fristlos? Können wir das Kündigungsschutzgesetz anwenden? 

Thema Geld
Für viele ist Geld ein heikles Thema, über das sie mit niemandem sprechen möchten, insbesondere nicht mit dem Arbeitgeber. Was aber, wenn Sie das Gefühl haben, der Arbeitgeber überweist Ihnen zu wenig Geld? Keine Sorge, Sie müssen den Arbeitgeber nicht direkt fragen, denn Sie können es in unserem Büro berechnen lassen. Anhand des für Sie geltenden Tarifvertrags ermitteln wir, ob Sie vertragsgemäß bezahlt werden.

Thema Mobbing
Längst gibt es in anderen EU-Ländern Gesetze gegen Mobbing am Arbeitsplatz. Hier gibt es ein solches Gesetz nicht, was bedeutet, dass Mobbing als solches nicht angezeigt werden kann. Es besteht jedoch die Möglichkeit, gegen Vorgesetzte oder Kollegen vorzugehen, indem deren herabwürdigenden oder anstößige Verhaltensweisen aufgezeichnet werden.
Schreiben Sie einige Wochen lang auf, durch wen, wann und wie Sie schlecht behandelt oder gedemütigt hat. Wenn über einen Zeitraum von zwei bis drei Monaten Schikanen oder andere Ungerechtigkeiten registrierbar waren, besteht die Möglichkeit, dagegen juristisch vorzugehen. Wir finden die Gesetze heraus, die Ihnen helfen, sich effektiv und nachhaltig zu verteidigen.

Thema Arbeitszeugnis
Der deutsche Gesetzgeber hat exakt geregelt, wann ein Arbeitgeber ein Arbeitszeugnis beanspruchen kann, wie es zu formulieren ist und was darin zu vermeiden ist. Wenn ein Beschäftigungsverhältnis endet oder der Arbeitgeber einen triftigen Grund genannt bekommt, muss er seinem Arbeitnehmer ein Arbeits- oder Zwischenzeugnis ausstellen. Ein solches darf dem Arbeitnehmer bei der Arbeitssuche nicht behindern und muss daher wohlwollend formuliert sein. Wenn Sie mit Ihrem Zeugnis nicht zufrieden sind, prüfen wir, ob es den verschiedenen Bestimmungen genügt und den Anforderungen der Rechtsprechungen entspricht. Wir geben Ihnen eine rechtliche Beurteilung des Arbeitszeugnisses und zeigen Ihnen, welche Änderungen Sie durchsetzen können.

Weitere Themen
Selbstverständlich stehen Ihnen unsere Anwälte auch in vielen anderen arbeitsrechtlichen Fragen mit Rat und Tat zur Seite. Unsere Fachanwälte unterstützen Sie bei kollektivrechtlichen Problemen, zum Beispiel bei der Einrichtung eines Betriebsrats, sowie in allen individuellen Rechtsfragen.

Thema Mitwirkung
Bitte lassen Sie uns wissen, wenn Sie im Internet auf ein Urteil eines Arbeitsgerichts oder eine andere Quelle aufmerksam werden, die für Ihren Fall relevant erscheint. Unsere Anwälte geht diesen Fall gerne mit Ihnen durch, um herauszufinden, ob er für Sie von Nutzen ist. Die ArbeitnehmerHilfe Koblenz steht Ihnen mit seinen Anwälten für Arbeitsrecht bei allen arbeitsrechtlichen Themen beratend zur Seite.

ArbeitnehmerHilfe e.V. Koblenz
Wahrscheinlich haben Sie zuerst im Internet nach einer Antworten auf Ihre arbeitsrechtliche Frage gesucht und viele Informationen dazu gefunden. Die Suchenden stoßen dabei nicht selten auf unsere Website und können ihre Suche an dieser Stelle eigentlich beenden.
Wir helfen Ihnen bei der Auswahl der für Sie relevanten Informationen. Sie können uns anrufen, Ihre Anliegen einem Fachanwalt für Arbeitsrecht vortragen und anschließend eine Einschätzung Ihres Falls sowie Antworten auf die wichtigsten Fragen erhalten. Diese können am besten in einem vertraulichen Gespräch im Büro der Arbeitnehmerhilfe Koblenz erörtert werden.

Soforthilfe und Mitgliedschaft
Unsere telefonische Soforthilfe kann jeder Arbeitnehmer in Anspruch nehmen, um sein arbeitsrechtliches Anliegen vorzutragen und einen ersten Rat einzuholen. Sollte diese Soforthilfe nicht ausreichen, können Sie sich unserem Verein anschließen. Füllen Sie einfach das Antragsformular in unserem Büro oder online aus und schon sind Sie Mitglied unseres Vereins. Sie haben vom ersten Augenblick an Zugang zu allen unseren Angeboten. Die Mitgliedschaft kostet Sie kalenderjährlich nur 40 Euro.
 

Fachanwalt Kronbichler erklärt den ArbeitnehmerHilfe e.V.


Haben Sie Fragen?

Dann rufen Sie uns gerne an oder vereinbaren unkompliziert und kurzfristig einen persönlichen Beratungstermin.
Wir sind für Sie da.

0261-13498500